KALTEIS

von Andrea Maria Schenkel / Bearbeitung Anna Wenzel

Premiere  am 29.02.2012 Kleines Theater Haar

1/12
REGIE MICHAEL STACHEDER
BÜHNE MARK SPÄTH
KOSTÜME AYLIN KAIP
MUSIK STEFAN STRAUBINGER
LICHT STEFAN BETTINGER
REGIEASSISTENZ SIMONE BIRKNER
 
MIT
NINA BERNREUTHER
ULRIKE DOSTAL
THERESA HANICH 
MARLEN POEBING
JOACHIM AßFALG 
ROBERT LUDEWIG
THOMAS TRÜSCHLER

Ein bajuwarisches Schauermär, das auf der Geschichte des 1939 hingerichteten Münchner Frauenmörders Johann Eichhorn basiert.

München, Ende der 30er Jahre: Süß und sehnsüchtig ist der Traum vom Glück in der großen Stadt - auch Kathie träumt ihn und entflieht der Enge des dörflichen Lebens. Manch eine ist hier schon unter die Räder gekommen, aber sie wird es schon schaffen. Oder? Dunkelhaarig, kräftig und hübsch ist sie, wie die Frauen, die seit einiger Zeit in München und Umgebung spurlos verschwinden. Der Teufel scheint auf dem Fahrrad unterwegs zu sein…

Nach dem großen Erfolg ihres Debüts Tannöd erweist sich Andrea Maria Schenkel mit ihrem zweiten Kriminalroman als Meisterin des Genres. In zwei zeitlich sich entgegenlaufenden Erzählsträngen müssen Kalteis und Kathie sich irgendwann begegnen. Gegenwart und Erinnerung wechseln ständig, die Erzählebenen und Zeiten vermischen sich, Zeugenschilderungen rufen Figuren wach. Man leidet förmlich mit, wenn die Protagonisten ihrem unausweichlichen Schicksal nicht entgehen können.

Pressestimmen:

"Bühne und Kostüme (Mark Späth und Aylin Kaip) geben schönes Lokalkolorit: Ein sich öffnender Kubus, ausstaffiert mit strahlenförmig aufragenden Biergartenbänken, ist Kirche und zünftiges Wirtshaus, wo sich die Mädchen und Burschen in schicken Strickjacken der Dreißiger- und Vierzigerjahre vergnügen."

Münchner Merkur, 02.03.2012